fbpx

AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für offene Seminare und Onlinekurse von memfido Systemische Finanzberatung & Coaching
Die nachfolgenden AGB regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Teilnehmer für offene Seminare und Onlinekurse und memfido -Systemische Finanzberatung & Coaching (kurz: Veranstalter).

1. Anmeldung/Anmeldeschluss/Anmeldebestätigung

Die Anmeldung zu einem Seminar oder Onlinekurs erfolgt per Kontaktformular über die Webseite www.memfido.de, per Mail oder per Post. Die Mindestteilnehmerzahl eines Seminares/Onlinekurses beträgt 6 Teilnehmer/innen und ist in der Regel für Seminare auf 12 Teilnehmer/innen begrenzt. Bei Onlinekursen liegt die Begrenzung in der Regel bei 20-30 Teilnehmer/innen. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Der Anmeldeschluss ist spätestens 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn. Bei einer kurzfristigen Anmeldung stimmen Sie sich bitte mit dem Veranstalter ab. Ein Vertrag über die Teilnahme kommt erst durch eine schriftliche Anmeldebestätigung des Veranstalters zustande. Mit der Anmeldebestätigung erhält der Teilnehmer die Rechnung.

2. Teilnahmegebühren und Zahlungsbedingungen

Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Anmeldung veröffentlichten Teilnahmegebühren. Alle Teilnahmegebühren verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Zahlung der Teilnahmegebühren ist nach Erhalt der Rechnung mit einer Frist von 14 Tagen fällig.

Bankverbindung:
N26 Bank GmbH, Berlin
Kontoinhaber: Henry Mahlein
IBAN: DE71100110012628198016
BIC: NTSBDEB1XXX
Verwendungszweck: memfido-Seminar/Onlinekurs ‒ bitte unbedingt Namen und das Seminar-, Kursdatum angeben

3. Preisnachlass

Die unter Termine | Informationen genannten Personengruppen erhalten einen Preisnachlass von 10%.
Sollten mehr als zwei Vertreter desselben Unternehmens an derselben Veranstaltung teilnehmen, bieten wir ab dem dritten Teilnehmer 15% Preisnachlass.
Eine Ratenzahlung ist nur in Absprache möglich.

4. Kündigung/Stornierung

Der Vertrag kann bis 30 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn ordentlich gekündigt werden. Danach sind bei Stornierung der Teilnahme an einem Seminar die Gebühren in folgender Höhe zu zahlen:
• bis 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: 40 % der Teilnahmegebühr
• bis 5 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: 60% der Teilnahmegebühr
• weniger als 5 Kalendertage: volle Teilnahmegebühr
Ein Rücktritt von einer Anmeldung ist nur schriftlich möglich.
Die Kündigung aus wichtigem Grund gemäß § 626 BGB bleibt davon unberührt.

5. Stornierung bzw. organisatorische Änderungen durch memfido

Der Veranstalter behält sich vor, bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn, die Durchführung der Veranstaltung nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten abzusagen bzw. zu kündigen, wenn diese nicht zumutbar ist, weil das Buchungsaufkommen für diese Veranstaltung so gering ist, dass die entstehenden Kosten bezogen auf diese Veranstaltung, eine Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze bedeuten würden. Im Fall einer zeitlichen Verlegung einer Veranstaltung können die Teilnehmer zwischen der Teilnahme an dem ersatzweise angebotenen Termin und der Rückerstattung eventuell schon überwiesener Teilnahmegebühren wählen. Im Fall der ersatzlosen Absage einer Veranstaltung werden bereits überwiesene Teilnahmegebühren erstattet.
Weitergehende Ansprüche bestehen nicht. Insofern können keine Reisekosten oder Hotel-Stornierungskosten erstattet werden. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Durchführung der Veranstaltung.

6. Teilnahmebestätigung

Die Teilnehmer eines Seminars erhalten nach dem Seminar ein Teilnahmezertifikat.

7. Urheberrechtsschutz

Die Arbeitsunterlagen für die Veranstaltungen/Download bei Onlinekursen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht, auch nicht auszugsweise, ohne Einwilligung des Veranstalters vervielfältigt oder verbreitet werden. Die Arbeitsunterlagen stehen exklusiv den Teilnehmer/innen zur Verfügung.
Fotografieren, Filmen und Aufnahmen auf Tonträgern in den Veranstaltungen sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Veranstalters gestattet.

8. Haftung

Der Veranstalter haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung für Garantien erfolgt verschuldensunabhängig. Für leichte Fahrlässigkeit haftet der Veranstalter ausschließlich nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Der Veranstalter haftet nicht bei Unfällen, Beschädigungen, Verlust oder Diebstahl mitgebrachter Gegenstände.

9. Vertraulichkeit und Datenschutz

Die Vertragspartner werden die personenbezogenen und wirtschaftlichen Daten, die ihnen durch die vereinbarte Veranstaltung bekannt werden vertraulich und nach den geltenden Bestimmungen des Datenschutzes behandeln.

10. Vermittlungsprovisonen/Empfehlungen

Der Veranstalter versichert, dass er in keinster Weise die Finanzdienstleistungen vermittelt oder Zahlungen von Finanzdienstleistungsunternehmen erhält.

11. Gerichtsstand

Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Gerichtsstand ist der Geschäftsort des Veranstalters.