fbpx

Fehlende Anerkennung vermehrt unsere Selbstzweifel

Süchtig nach Anerkennung

Der ZEIT ONLINE Artikel von Katrin Zeug Süchtig nach Anerkennung beschreibt wie groß unsere Sehnsucht nach Anerkennung ist.
Medizinische und soziale Gründe werden klar benannt.
Es wird die Frage aufgeworfen, in wie weit es sich eine Gesellschaft leisten kann, Einzelne zu diskriminieren.
Vielleicht führt dieses Verhalten insbesondere bei Jugendlichen dazu, fehlende Anerkennung in falschen Ersatzlösungen zu suchen. Nie war es leichter (Internet) diese Zielgruppen gezielt zu beeinflusssen.

Wir wollen als Person wahrgenommen und bestätigt werden.
Soziale Anerkennung ist ein Grundbedürfnis wie das nach Essen und Trinken, ohne sie kann kein Mensch existieren.

In Gesprächen konnte ich häufig feststellen, dass im beruflichen Umfeld gerade in Deutschland das Motto gilt:
Lob ist, wenn niemand meckert.
Wo aber die wertschätzende Anerkennung fehlt, fühlen sich Menschen nicht wahrgenommen!
Dies gilt aber nicht nur im beruflichen Umfeld, sondern ebenso im privaten Bereich ist diese Wertschätzung notwendig.
Gerade Frauen die aufgrund der Kinderbetreuung ihren Beruf ruhen lassen, benötigten die Anerkennnung der Familie.
Fehlt diese Wertschätzung beginnt der Teufelskreis der Selbstzweifel.

Diese Selbstzweifel alleine zu bewältigen ist kaum möglich, zu gross ist der Verlust an Selbstvertrauen.

In solchen Situationen ist es wichtig sich qualifizierte Unterstützung zu suchen.

Besinnen auf die eigenen Fähigkeit und positives Denken sind die ersten Schritte zu neuem Selbstvertrauen.